Im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) bietet die aws ein neues Förderungsprogramm für innovative österreichische Technologieunternehmen. Mit aws Technologie-Internationalisierung/TECTRANS wird gezielt die erfolgreiche Positionierung von österreichischem Know-how am europäischen und internationalen Markt gefördert. Die Unternehmen können damit ihre Wettbewerbsposition deutlich verbessern.

Das neue Förderungsprogramm baut auf den Vorgängerprogrammen kit4market und tec4market auf und ist mit insgesamt fünf Millionen Euro dotiert. Angesprochen werden international ausgerichtete österreichische Unternehmen mit Standort in Österreich, die mit drei speziellen Konditionen gezielt unterstützt werden. Förderbar sind etwa die Erarbeitung und Durchführung von internationalen Marktstudien über die Vorbereitung der wirtschaftlichen Handlungsfreiheit (Freedom-to-Operate, FTO) bis hin zur Errichtung von Demonstrationsanlagen.

  • In der speziellen Kondition „Internationale Marktstudien“ werden Unternehmen bei der Erarbeitung und bei der Durchführung von Studien unterstützt. Diese Studien sollen zum einen den österreichischen Technologieanbietern zeigen, wie ihre Innovationen nachhaltig im Zielland verankert werden können. Zum anderen dienen die Studien aber auch dazu, potenzielle Kunden im Zielland über den Innovationsgehalt der Technologie zu informieren.
  • In der speziellen Kondition „Internationale FTO“ werden Unternehmen bei Maßnahmen unterstützt, die wirtschaftliche Handlungsfreiheit vorzubereiten. Damit stärken die Unternehmen nachhaltig ihre internationale Wettbewerbsposition und minimieren das Risiko beim Markteintritt am Zielmarkt.
  • Im Rahmen der speziellen Kondition „Demonstrationsanlagen“ können Forschungs- und Entwicklungsvorhaben bis hin zur Errichtung einer Anlage gefördert werden. Die Anlage selbst kann dabei im Zielland oder in Österreich, mit Bezug zur internationalen Aktivität, errichtet werden.

Wer wird gefördert

  • Technologie-Unternehmen, auch Konsortien – aus den Bereichen
  • Energie- und Umwelttechnologien
  • Infrastrukturtechnologien
  • Mobilitätstechnologien
  • Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)
  • Gesundheitstechnologien und Medizintechnik
  • Elektrotechnik/Elektronik
  • Materialverarbeitung
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Produktionstechnologien
  • Sicherheits- und Verteidigungstechnologien.

Förderungskriterien

  • technische und Planungsqualität
  • Unterstützung des Marktzugangs österreichischer Unternehmen bei der Positionierung ihrer Technologien in den jeweiligen Zielmärkten
  • Eignung Förderungswerberin bzw. Förderungswerber, ökonomisches Potenzial und Verwertung.

Art der Finanzierung

  • Zuschuss, nicht rückzahlbar aufgegliedert in den Speziellen Konditionen/Bedingungen: internationale Marktstudien
  • Demonstrationsanlagen und
  • internationale FTO (Freedom to Operate)

Höhe der Finanzierung

Bis zu 80 % der Projektkosten, max. jedoch EUR 200.000,- (abhängig von der beantragten Kondition/Bedingung)

Förderbare Kosten

  • Personalkosten (Kosten für Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer der Förderungsnehmerin)
  • Drittkosten (Leistungen Dritter)
  • Sach- und Materialkosten (Verbrauchsmaterialien, Literatur etc.)
  • Investitionskosten (Kosten für langlebige materielle und immaterielle Wirtschaftsgüter)
  • Reisekosten

Projektdauer

Bis zu 18 Monaten

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den m27 Berater Ihres Vertrauens