Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und das Centre for the Development of Industrial Technology (CDTI) aus Spanien haben Fördermittel für gemeinsame F&E-Projekte zu vergeben, die sich auf die Entwicklung innovativer Produkte und Anwendungen in allen Technologie- und Marktbereichen konzentrieren.

Sie können Ihren F&E-Projektantrag für diese Ausschreibung zwischen 5. Mai und 15. September 2021 einreichen.

Umfang

Von den Antragstellern wird erwartet, dass sie marktreife Lösungen oder Projekte entwickeln, die ein hohes Marktpotenzial für Österreich und Spanien haben.

Es werden Projekte in allen thematischen Bereichen oder Anwendungsgebieten, mit einem besonderen Fokus auf die folgenden

  • Unbemannte Fahrzeugsysteme
  • Grünes Bauen
  • Photonik
  • Umwelttechnologien

Informationen zur Förderung

Die Konsortien müssen ihre Anträge über die Eureka-Plattform einreichen und zusätzlich muss jeder Antragsteller alle erforderlichen Dokumente bei ihrer jeweiligen nationalen Förderbehörde einreichen und deren Anforderungen an den Due-Diligence-Prozess erfüllen.

Österreich

Alle in Österreich registrierten Unternehmen sind förderfähig. Universitäten und Forschungseinrichtungen können als Unterauftragnehmer beteiligt werden. Die Evaluierung des österreichischen Projektpartners wird von internen Experten der FFG durchgeführt. Das Projekt muss nationale Kriterien erfüllen.

Im Rahmen des Allgemeinen Programms der FFG werden Zuschüsse für österreichische Unternehmen gewährt, die sich an Eureka-Projekten beteiligen:

  • Bis zu 60% der förderbaren Kosten für kleine Unternehmen
  • Bis zu 50% der förderfähigen Kosten für mittlere Unternehmen
  • Bis zu 40% der förderfähigen Kosten für Großunternehmen

Spanien

CDTI finanziert industrielle Forschung und/oder technologische Entwicklungsaktivitäten von spanischen Unternehmen. Universitäten und Forschungszentren können sich als Unterauftragnehmer beteiligen.

CDTI wird die Förderfähigkeit spanischer Antragsteller nach Erhalt Ihres Eureka-Antrags bestätigen.

Wenn Sie förderfähig sind, werden die Förderanträge von CDTI an jedes spanische Unternehmen geschickt und müssen von diesen ausgefüllt und eingereicht werden. Sie müssen diesen Antrag vor dem 15. Oktober 2021 einreichen. Wenn die Förderanträge nicht rechtzeitig eingereicht werden, könnte das internationale Projekt abgelehnt werden.

Die Projektaktivitäten dürfen nicht vor Einreichung der Förderanträge bei CDTI beginnen.

Kriterien für die Förderfähigkeit

Österreichische und spanische Organisationen sind eingeladen, einen gemeinsamen Antrag für industrielle F&E-Projekte gemäß den folgenden Kriterien einzureichen:

  • Ihr Konsortium muss mindestens ein österreichisches und ein spanisches Unternehmen umfassen. Forschungsinstitute, Universitäten und andere Organisationen sind willkommen, als Selbstfinanzierte oder Unterauftragnehmer teilzunehmen, je nach den Förderbestimmungen des jeweiligen Landes.
  • Organisationen aus anderen Ländern können ebenfalls teilnehmen, werden aber weder von CDTI noch von der FFG gefördert.
  • Ihre Projektidee muss eine internationale Kooperation in Form eines konkreten Projektes darstellen.
  • Das Projekt muss auf die Erforschung oder Entwicklung eines innovativen Produktes, Prozesses oder einer Dienstleistung mit dem Ziel der Kommerzialisierung gerichtet sein. Das Produkt, das Verfahren oder die Dienstleistung muss innovativ sein und ein technologisches Risiko beinhalten.
  • Das Projekt sollte einen offensichtlichen Vorteil und Mehrwert haben, der sich aus der technologischen Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmern aus den Ländern ergibt (z. B. vergrößerte Wissensbasis, kommerzieller Vorsprung, Zugang zu F&E-Infrastruktur usw.).
  • Das Projekt sollte den Beitrag aller Teilnehmer aufzeigen (keine einzelne Organisation oder Land kann für mehr als 70% des Projektbudgets verantwortlich sein) und das Projekt muss für alle von Bedeutung sein.
  • Die Teilnehmer müssen, bevor sie das Eureka-Label erhalten, einen Konsortialvertrag unterzeichnet haben.

Fristen

1. Start der Ausschreibung: 5. Mai 2021
2. Frist für die Einreichung von internationalen Anträgen: 15. September 2021
3. Rückmeldung zur Förderfähigkeit an die Antragsteller: 23. September 2021
4. Deadline für die Einreichung von nationalen Förderanträgen: 15. Oktober 2021
5. Eureka-Label und Förderentscheidung (voraussichtlich): März 2022

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Eureka-Webseite

 

Wenn Sie mehr wissen wollen oder einen Partner in Österreich oder Spanien suchen, kontaktieren Sie