Ausschreibung FEMtech Karriere

Die Ausschreibung richtet sich an Unternehmen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, die Forscherinnen und Technikerinnen finden, halten und fördern möchten. Sie dient auch dazu, gute und faire Rahmenbedingungen für alle Mitarbeitenden zu schaffen (Stichwort Work-Life-Balance, Väterkarenz etc.).

Die Eckdaten zu FEMtech Karriere

  • Förderung bis zu maximal 50.000 EUR
  • Förderungsquote 50-70 %, je nach Unternehmensgröße
  • Projektdauer zwischen und 24 Monaten
  • Förderung von Maßnahmen, die zur Chancengleichheit führen und Forscherinnen / Technikerinnen in der Umsetzung ihrer beruflichen Ziele unterstützen

Die Projekte basieren auf zwei verpflichtenden Modulen, in denen professionelles Projektmanagement und der Aufbau von Genderkompetenz im Unternehmen – u. a. durch Trainings für Führungskräfte und Schlüsselpersonen – umgesetzt werden. Die weitere Gestaltung des Projekts ist flexibel: Je nach Zielen und Schwerpunkten des Unternehmens können Maßnahmen aus den Bereichen Frauenförderung und Chancengleichheit umgesetzt werden. Auch frei gewählte Module, die zu den Projektzielen passen, sind möglich. Neu ist das Wahlmodul Gleichstellungsplan (Gender Equality Plan).

Die Ziele von FEMtech Karriere sind ausgerichtet auf:

  • die Schaffung fairer Rahmenbedingungen für Personen aller Geschlechter in
    Forschung, Technologie und Innovation (FTI) in Unternehmen
  • die Erhöhung des Anteils von Frauen auf allen Hierarchieebenen sowie ihrer
    Karrierechancen in den geförderten Unternehmen

Der Nutzen für Unternehmen durch ein FEMtech Karriere Projekt ist:

  • Steigerung der Attraktivität des Unternehmens für potenzielle Mitarbeitende
  • Steigerung der Zufriedenheit der Mitarbeitenden im Unternehmen
  • Gewinnung und Sicherung personeller Ressourcen
  • Steigerung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit durch gemischte Teams

Förderbar sind:

  • Unternehmen jeder Rechtsform:
    • mit eigener Forschungs- und Entwicklungsabteilung bzw. mit Projekten in FTI
    • mit Bedarf an hochqualifizierten Forscherinnen und Technikerinnen
  • Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen jeweils mit naturwissenschaftlichtechnischem Schwerpunkt

mit Standort Österreich.