FFG – Ausschreibung Impact Innovation

 

Die Impact Innovation-Förderung der FFG unterstützt Unternehmer, neue Lösungen für ein bestehendes Problem bei Kunden oder Benutzern zu finden. Gefördert werden Prozess- und Organisationsinnovationen bzw. Innovationsmethoden, um Ideen für ein neues Produkt oder Service zu entwickeln. Zentral ist dabei ein Prozess, in dem alle Beteiligten eingebunden werden, um neue Ideen zu finden und eine wirkungsvolle Lösung zu entwickeln. Das Ergebnis können Dienstleistungen, Produkte oder Prozesse sein, die einen Mehrwert für die Zielgruppe bieten.

Wichtig ist, dass das Projekt in einer frühen Phase ist, also das Problem zwar definiert werden kann, aber noch keine Lösungen dafür entwickelt wurde.

Wer kann einreichen

  • Startups oder Unternehmen in Gründung
  • Personen- oder Kapitalgesellschaften mit oder ohne Gewinnabsicht
  • Natürliche Personen oder Einzelunternehmer*innen
  • Vereine
  • Gemeinnützige Organisationen

Was kann gefördert werden

Alle Themen und alle Branchen können von Impact Innovation gefördert werden – es gibt keine Einschränkungen. Besonderes Augenmerk wird auf Soziale Innovation gelegt die ein soziales bzw. gesellschaftliches Problem zu lösen versuchen wie unter anderem:

  • Bildungskonzepte und -angebote außerhalb des staatlichen Bildungssystems
  • Lösungen zur Initiierung und Betreuung von Netzwerken und Gemeinschaften
  • Angebote und Konzepte im Sozialen Wohnungsbau
  • Betreuung von benachteiligten Personengruppen
  • Lösungen zur Armutsbekämpfung
  • Gesundheitsdienstleistungen
  • Betreuung und soziale Einbindung sozial schwacher Bevölkerungsgruppen
  • Kinderbetreuung und -beaufsichtigung
  • Maßnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter

Förderbare Kosten

  • Intensive Problemanalyse
  • Ideenfindung und Ideenauswahl
  • Einbindung relevanter Akteure
  • Einbindung externer Experten in Innovationsmethoden
  • Kosten für die Konzeption und Entwicklung von Lösungen

Förderhöhe

  • maximale Förderhöhe beträgt € 75.000
  • maximale Förderungsquote beträgt 50 % der förderbaren Gesamtkosten

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den m27 Berater Ihres Vertrauens