Neuer FFG Call – IKT der Zukunft jetzt offen!

 

In der Themeninitiative IKT der Zukunft fördert das BMK forschungsintensive Innovation und Technologieentwicklung auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologie in Verschränkung mit Anwendungsfeldern und gesellschaftlichen Fragen und stellt insgesamt mehr als 9 Millionen Euro für kooperative F&E-Projekte, für Sondierungen und F&E-Dienstleistungen zur Verfügung.

  1. Die Schwerpunkte „Datengetriebene Technologien„, „Datenkreise im Bereich Logistik und Resilienz“ und „Datenkreise im Bereich Al Trainingsdaten“ können als kooperative F&E-Projekte bzw. F&E-Dienstleistungen eingereicht werden (Budget EUR 6 Mio.)

Die F&E-Projekte müssen mindestens einem IKT-Themenfeld zuordenbar sein:

    • Komplexe IKT-Lösungen beherrschen: Systems of Systems
    • Vertrauen rechtfertigen: Sichere Systeme
    • Daten durchdringen: Intelligente Systeme
    • Interoperabilität erreichen: Schnittstellen von Systemen

Maximale Förderquoten und – summen

Prioritäre Themen

Intelligente Systeme

    • Datenqualität: Methoden zur Sicherstellung hoher Datenqualität beim Akquiseprozess sowie der Bereinigung existierender Daten
    • Metriken zur Datenqualität, die über die existierenden (Completeness, Accuracy,Consistency, Validity, Timeliness, und Integrity) hinaus gehen und anwendungsorientiert sind (z.B. fit-to-purpose). Verfahren um diese neuen Metriken zu berechnen bzw. zu prognostizieren; Quantifizierung der Beziehungen zwischen
      existierenden und neuen Metriken.
    • Technologien zur Generierung von Wissen aus Daten und Wissensautomatisierung

Systems of Systems

    • Dezentrale und verteilte Systeme für Public Sector Information (PSI), Opengovernmental data (OGD) und/oder Industrie- und Konsumentendaten
    • Edge computing (fog computing) Technologien zum Bereitstellen prozessund/oder maschinennaher Daten

Sichere Systeme

    • Datensouveränität: Methoden zur Sicherstellung der selbstbestimmten Datenverwendung
    • De-Anonymisierungsverfahren und Datenschutz, Privacy Metriken, Gefahrendetektion; z.B. automatische Erkennung von komplexen Mustern, die zur Verletzung der Privatsphäre führen könnten.
    • Federated Learning: Einsatz und Entwicklung von client-basierter Modellerstellung und serverseitige Aggregation dieser Modelle mit Bezug auf Safety & Security

Schnittstellen von Systemen

    • Inter-Standards Technologien: Machine Learning und/oder künstliche Intelligenz zur automatischen Herstellung von Kompatibilitäten von Standards und/oder Matching; Automatische oder semi-automatische Verfahren zur Ausrichtung von Datenstandards (z.B. Ontologie) über thematische Bereiche hinweg.
    • Interoperabilität zwischen Datenplattformen: für den Datenaustausch für bzw. zwischen KMU

 

  1. Im Schwerpunkt „Interdisziplinare IKT für Resilienz und Distancing“ sollen Projektinhalte entwickelt werden, die die Resilienz erhöhen und/oder das Abstandhalten ermöglichen und auch noch nach dem Ende der Pandemie sinnvoll einsetzbar sein, unter anderem in den Anwendungsfeldern und Einsatzmöglichkeiten
    • Gesundheitssystem
    • Logistik
    • Geschäftsmodelle (z.B. Wettbewerb vs. Kooperation)
    • Persönliche Interaktionstechniken
    • IKT-F&E zur Verhaltensänderung

Maximale Förderquoten und – summen

 

In beiden Schwerpunkten ist auf folgende Querschnittthemen einzugehen.

  • Human-Centered Design
    • Human-Centered Design beschreibt die Einbringung des Wissens um die künftigen User und den Kontext der künftigen Benutzung in die Erforschung und Entwicklung neuer Systeme (Hard- und Software).
  • Schonender und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen
    • Projektvorhaben müssen mit den Zielen der beiden Initiativen, dem EU Green Deal und den Zielen zur Nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) in Einklang stehen.
  • Bewusster Umgang mit Daten
    • Ein bewusster Umgang mit Daten stellt sicher, dass Projekte ab der Planungsphase eine strukturierte und dokumentierte Erfassung durchführen. Der bewusste Umgang mit Daten geht sowohl in Richtung Datenschutz und -sicherheit als auch in die Dimension open data/open access.
  • Europäische Dimension
    • Der gemeinschaftliche Europäische Forschungsraum (ERA) wirkt als Orientierungsrahmen für das Programm IKT der Zukunft, in dem über die Programmlaufzeit bestehende und neue europäische Initiativen national implementiert bzw. komplementär ergänzt werden.

Anzustreben sind offene Lösungen, Dienstleistungen oder Plattformen. Geeignete Formen der möglichst breiten Bereitstellung der Projektergebnisse sind zu suchen (z.B. cc-Lizenzen) und Bewusstseinsschaffung in der Gesellschaft ist im Projekt vorzusehen. Zu vermeiden sind Lösungen, die spätere Benutzer auf einen einzelnen Produkt- oder Dienstleistungsanbieter einschränken.

Die Projekteinreichung ist bis zum 15. März 2020, 12:00 Uhr möglich.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an